„Max.Motorölstand überschritten“

  • Hallo Leute,


    Wir sind gestern zum Gardasee gefahren, als kurz vor dem Ziel nach einem kleinen Stopp die Meldung „Max.Motorölstand überschritten“ erschien.

    Kurze Info zum Auto. Ducato 8; BJ2023; aktuell 30.500km, letzter Ölwechsel bei ca 29.000km.


    Heute Morgen ar die Meldung mit kalten Motor auch noch da..


    Kennt das jemand?

    Die Anzeige schwankte schon immer etwas, aber das war noch nie.

    Jetzt, 500km von meiner Werkstatt entfernt ist guter Rat teuer || ||


    Grüße

    Tobias

  • Mögliche Ursachen: Schmierölverdünnung durch viele Regenerationszyklen, Übertritt von Kühlwasser ins Motoröl zb. defekter Wärmetauscher, defekte ZK Dichtung, grenzwertig viel Motoröl bei letztem Wechsel, defekter Sensor...


    Prüfe mal den Öl Einfülldeckel (Unterseite) auf weisslichen Schlamm und den Stand der Kühlflüssigkeit.

  • Ab Minute 4:30 für Ducato 8

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • Egal wodurch, ob zu viel Öl oder durch Ölverdünnung (Kraftstroff, whatever), ist das zumindest erstmal "nicht gut" für den Motor.


    Wenn man sich mal eine Schnittzeichnung durch den Motor betrachtet, dann sieht man, dass der Ölstand auf jeden Fall unterhalb der Kurbelwelle bei Max liegt. Ist der Öltstand zu hoch, so "rührt" die Kurbelwelle im Ölsumpf herum. Das hat einen Leistungsverlust zur Folge aber viel Schlimmer, das Öl wird aufgeschäumt und kann nicht mehr blasenfrei durch die Ölpumpe gefördert werden. Neben dem "zähen" Motorlauf droht also ein kapitaler Motorschaden, da die Schmierung gefährdet ist.


    Also: Möglichst schnell ändern und so lange höhere Drehzahlen vermeiden! Das Öl kann abgesaugt oder einfach abgelassen werden (Ölschraube raus, Ol auffangen, Schraube wieder rein, ggf mit neuem Dichtring - wobei eine kleine Undichtigkeit bis zum nächsten Werkstattbesuch erträglicher ist als ein Motorschaden, und dann das Ölt wieder in den Motor bis zum ordnungsgemäßen Ölstand. Wenn man flinke Finger hat, dann kann man auch einfach nur einen Teil ablassen und die Schraube dann schnell wieder ins Gewinde friemeln ;)


    vG

    Martin

  • Unsere Ölstandanzeige hat letztes Jahr zu wenig Öl angezeigt. Daraufhin haben wir 0,5 Liter nachgefüllt... Ergebnis war dann nach einer Woche "Max Ölstand überschritten".

    Wir sind nicht weiter gefahren, Camper Assistance hat Abschleppdienst organisiert. Die 100 Euro für die Werkstatt mussten wir selbst bezahlen.

  • Gleiches Problem (falsche Info bzgl Ölstand) hatte mein Nachbar letztens auch.

    Er hat nach Rücksprache mit Fiat die Sensorik für die Ölmessung neu anlernen müssen.

    Festgelegte Abfolge von warmfahren, dann ebene Fläche, Motor aus, 7 Min warten und dann Zündung erste Stufe für 2-3 Min. (Sofern ich das korrekt behalten habe / kann am Nachmittag gerne nachfragen)

    Dann hatte sich das System neu „gefunden“ und alles war wie vorher.

    Laut Fiat kann sowas schon mal sein (Fehlermeldung) aber ist flott wieder angelernt.

    Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern darin, dass er nicht tun muss, was er nicht will. Rousseau

  • So verdünnt kann das Öl nach 1500 km nicht sein. Überfüllt, unbedingt absaugen lassen 1/2 l sonst droht ernster Schaden. 😎

    Typischerweise wird das Öl nicht -wie vorgeschrieben- bei betriebswarmen Motor gewechselt, da die Zeit zum Warmfahren zu teuer ist.

    Dadurch läuft das Altöl eben auch nur weniger raus. Anschließend wird die vom Werk für vorschriftsmäßig betriebswarmem Wechsel vorgesehene Ölmenge eingefüllt, was zu einer ersten Überfüllung führt. So läuft das in min. 95% der Fälle. Anschließend gibt es einige DPF Regenerationszyklen mit unvermeidbarem Eintrag von Diesel ins Öl und der Ölstand ist endgültig an der Max. Grenze.

    Da würde ich unterwegs ohne Peilstab Zugang gar nichts unternehmen, außer mit gemäßigten Motordrehzahlen nach hause fahren und dort über die Ablassschraube korrigieren. Sollten die HVA (Hydraulischer Ventilspielausgleich, ggf. Steuerkette) anfangen zu klappern, muss sofort was unternommen werden, da der Gasgehalt im Öl, die Hydraulik hörbar kompressibel/weich werden lässt.

  • Post by JÜLich ().

    This post was deleted by the author themselves: Falsch eingetrage, sende neu ().
  • Da würde ich unterwegs ohne Peilstab Zugang gar nichts unternehmen,

    Den es aber nun mal ab Duc8 nicht mehr gibt…

    Da wird das System (elektronisch) kalibriert; eben jenes „verliert“ dann auch schon mal seinen Nullpunkt.


    Läuft zB in unserem Betrieb seit Jahren nicht anders wg elektronischer Überwachung der Betriebsparameter. (…..nur deutlich stabiler vllt als bei Fiat…. ;) )

    Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern darin, dass er nicht tun muss, was er nicht will. Rousseau

  • Wir hatten das auch bei einem Vermietmobil. Vor der Vermietung hatten wir den Ölstand noch geprüft, war recht niedrig, also mal 500ml nachgefüllt, nach einer Runde war er immer noch zu niedrig und nochmal 500ml nachgefüllt, was ein Fehler war ... wäre wohl eine größere Runde nötig gewesen, bis sich der korrekte Ölstand zeigt. Auf jeden Fall ist der Mieter damit los, und am 2. Tag, bereits nach über 800km Fahrt, erschien die gleiche Meldung. Nach Rückfrage mit Fiat hat man uns sehr dringend geraten, das überschüssige Öl umgehend absaugen zu lassen. "Glücklicherweise" ;) hat der Kunde auch noch einen Spiegel abgefahren und mußte eh in die Werkstatt, die haben das dann mitgemacht. Auch da der Hinweis: umgehend erledigen.

    2020: 4x4 Sprinter mit GFK-Kabine Selbstausbau
    2015-2020 Pössl Vario 545 (2015) | Comfortmatic | 400Wp Solar | Wechselrichter | 300Ah Winston LiFeYPO4

  • Also erstmal vielen vielen Dank an alle!!


    Ich war gerade in einer Fiat Werkstatt und das Problem war Gottseidank recht schnell gefunden. Sie haben den Sensor zweimal neu justiert und festgestellt das beim Ölwechel schlicht zu viel Öl eingesetzt wurde. Warum der Sensor erst so spät reagierte konnten sie nicht sagen, hatten aber empfohlen den Sensor nach jedem Ölwechsel neu zu justieren.

  • Wohl wahr, Michael


    Am zuverlässigsten laufen meine 4 Oldtimer ohne irgendwelchen elektronischen Schnickschnack. Die kann ich auch mal Monate stehen lassen, ohne dass die Batterie leergesaugt wird. Meistens springen sie dann noch ohne Starthilfe an, wenn der mechanische Rest in Ordnung ist.


    Ok, ist bei diesem Thema etwas OT.

  • Wenn ich einen hätte 😒

    Mein Ducato hat keinen Messstab mehr

    Wow, das ist mal interessant. Seit welcher Baureihe wird der denn weggelassen? Ist das nur bei den neuen Ducatos so? Oder auch bei anderen Herstellern inzwischen Standard?

    Mit den besten Grüßen

    Mini-Kasten 2go: VW-Caddy mit Dachzelt. Auf der Suche nach einem ausgewachsenen Kasten. Leer oder ausgebaut
    :/

  • In unserem privaten Fuhrpark hat kein Fahrzeug mehr einen Ölmessstab. Der Sprinter letztes Jahr war das letzte Fahrzeug mit. Nur der Kalibrierscheixx ist irgendwie der Knaller. Theoretisch könnte man ja auch einen zu niedrigen oder zu hohen Ölstand als normal kalibrieren.

  • Und wenn die Anzeige zu gering anzeigt, muss man zocken, wie viel Öl nachzufüllen ist? :/
    Mit einem Peilstab erkenne ich wenigstens, um welche Menge es gehen könnte. Oder fängt bei den Modellen, ohne Peilstab beim Nachfüllen die Warnblinkanlage zu leuchten? =O
    Bevor man den Sensor neu kalibriert, benötigt man doch eine Referenz, oder muss ich grundsätzlich einen kompletten Ölwechsel machen, damit der Fühler wieder ausgerichtet werden kann?

    Mit den besten Grüßen

    Mini-Kasten 2go: VW-Caddy mit Dachzelt. Auf der Suche nach einem ausgewachsenen Kasten. Leer oder ausgebaut
    :/

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!