Gastankflasche im Ausland betanken

  • Moin,


    wir könne in unserem Katenwagen 2 Stück 5 kg Propangasflaschen unterbringen.

    Bisher hat das immer gereicht. Aber jetzt sind wir in der Lage, ausgedehnete, länger andauernde Reisen zu unternehmen.

    Da stellt sich die Frage nach der Gasversorgung unterwegs.

    Füllbare 5kg Gastankflaschen erscheinen uns eine brauchbare Möglichkeit, ein fester Gastank ist keine Alternative!


    In D ist es verboten, sie an einer Tankanlage für Autogas zu füllen - soweit bekannt.

    Bei gut 300,00 Euro pro Flasche wäre es natürlich unsinnig, wenn man sie unterwegs an der Tanke nicht auffüllen darf.

    Daher meine Frage - hat jemand eigene Erfahrungen bzw. sichere Kenntnisse, wie sich das in der Praxis im europäischen und außereuropäischen Ausland verhält ?

    Bitte keine Grundsatzdiskussionen wie gefährlich das ist.


    Gruss aus dem klassischen Troja


    b&k

  • Meinst du eine Gastankflache mit Abschaltvorrichtung - z.B. Alugas Travelmate? Die darf man natürlich auch in D an der Tanke mit LPG betanken, auch eingebaut im Gaskasten. Gut lüften ist dann allerdings Pflicht, weil es im KaWa nach der Betankung schon etwas nach Gas stinkt, da der Gaskasten zur Betankung nicht von außen wie beim TI zugänglich ist.


    Ich habe mir sagen lassen, das es lediglich in Italien u.U. Probleme geben kann, weil es wohl unterschiedliche Steuersätze auf Auto-LPG und Flaschenbefüllung gibt (letztere ist höher besteuert).

  • Hallo,

    Ich habe bei meinem kleinen Malibu auch nur für 2 x 5 Liter Gas Platz. Seit längerem nun eine 6 Kg Stahltankflasche mit automatischem üllstop und Außenbetankung.

    Bisher war ich in E, F, I, unterwegs und hatte einschließlich D, nirgends Probleme diese Flasche zu betanken.

    Allerdings ist die Außenbetankung Vorraussetzung um Nachfragen etc. zu vermeiden.

    Gruß Werner

  • Also tatsächlich darf man als Laie in D derzeit wiederbefüllbare Gasflaschen oder Gastanks NICHT an der Tanke befüllen. In den aktuellen Richtlinien der Fachverbände wurde das von der Seite "Gas" deutlich angepasst aber von der Seite "Tankstelle" herrscht gerade ein Vakuum.


    Machen kann man es sehr wohl.

    In der Praxis ist es so, dass die Aushilfe in der Tanke entweder kassiert oder am Handy rumdaddelt. Die nimmt von ihrer Umwelt an sich mal gar nichts wahr und die interressiert das auch nicht.

    Also die würde auch nicht reagieren wenn man den LPG Schlauch durch die Schiebetür in den Wohnraum führt und damit sein Schlauchboot aufbläst..


    So lange man an einer deutschen Tankstelle keine lose, am Erdboden stehende Gasflasche stehen sieht, ist die Welt in Ordnung.


    Anders in Italien. Dort ist LPG für den Campingbetrieb ein Steuerdelikt. Das weiss der Tankwart auch. Manchmal wird die Betankung abgelehnt. Ob nun Flasche, wiederbefüllbare Flasche oder Einbautank ist dort allerdings kein Thema.


    In Frankreich und Spanien kann man prima LPG tanken. Auch in vielen weiteren Ländern, aber das konnte ich noch nicht praktisch testen.

    Pössl Roadcamp R, 2015, Citroen 2,2 l / Euro 5 / 130 PS, heavy, 150 Ah Liontron, WCS Ladebooster, 100 Wp Solar, Maxxfan.

    Edited once, last by benni1974 ().

  • Also tatsächlich darf man als Laie in D derzeit wiederbefüllbare Gasflaschen oder Gastanks NICHT an der Tanke befüllen. In den aktuellen Richtlinien der Fachverbände wurde das von der Seite "Gas" deutlich angepasst aber von der Seite "Tankstelle" herrscht gerade ein Vakuum.

    Hallo Benni,

    hast Du eine Quelle für diese Behauptung? Würde mich interessieren. Wir betanken unsere fest eingebauten Tankflaschen (mit Füllstopp) immer selbst. Wir haben uns vor dem Einbau natürlich informiert, und dass man nicht selbst befüllen darf haben wir nirgendwo gelesen.

    Da würde mich die Quelle doch sehr interessieren…

    Saskia

  • Post by benni1974 ().

    This post was deleted by the author themselves ().
  • Wichtig ist in D der Außenbetankungsanschluss. Damit ist tanken zulässig. Es dürfen im Umkreis von - ich meine - 80 cm keine Öffnungen in das Fahrzeug vorhanden sein. Deshalb ist Tanken direkt an der Flasche im Gaskadten nicht erlaubt.

    Grüße aus Oberfranken (Forchheim)
    Jürgen
    Malibu 600 DB2; BJ 2015; Fiat; 3,5 t Maxi; 3 l; Solar 100 W; Alu Tankgasflaschen; Sat-Anlage; LiFePO4 rundum

  • Danke erst mal für die Antworten.

    Bin zZ nur selten Online, daher erst heute meine Reaktion.

    Vielleicht habe ich mich unverständlich ausgedrückt - es geht um MOBILE, also bewegliche, nicht fest eingebaute Gastankflaschen!

    Die sieht genau so aus und hat auch die selben MAße wie eine "normale" Propangasflsche hat aber eine andere Armatur, 1x Entnahme wie üblich und 1x Füllen mit 80% Füllstop.


    gruß


    b&k

  • Post by Campscout ().

    This post was deleted by the author themselves ().
  • es geht um MOBILE, also bewegliche, nicht fest eingebaute Gastankflaschen!

    genau diese nicht eingebaute Flaschen meinte ich in meinem Text. Ich habe das etwas versteckt formuliert, denn es nicht gesetzeskonform. Wenn du meinen Text noch mal nachliest aus dieser Perspektive, dann ist alles gesagt.

    Pössl Roadcamp R, 2015, Citroen 2,2 l / Euro 5 / 130 PS, heavy, 150 Ah Liontron, WCS Ladebooster, 100 Wp Solar, Maxxfan.

  • Habe gerade eben im Norden von Schottland, letzter Füllstop vor John O' Groats in Dornoch mit Außenbetankung befüllt, nächster Füllstop erst wieder in Ullapool, da im Norden das Tankstellennetz für Gas nicht so verbreitet ist Aber alles ohne Probleme.

    Gruß
    Bert
    Livingstone Duo Linea Bianco - L636 - 3,85 to - Ducato - 2.3 L - Automatic - 150 PS - Bj. 2017

  • Leute es wurde nach gesicherten Informationen über das DIY Befüllen von nicht fest eingebauten mobilen Tankgasflaschen im Ausland gefragt.

    Was bis jetzt hier geschrieben bzw. zum Ausdruck gebracht wurde hat aber nichts mit gesicherten Informationen zu tun.

    Gesicherte Informationen wäre z.B. Auszüge aus der nationalen Gesetzgebung oder Verordnungslage des jeweiligen Gastlandes. Die geschilderten "Erfahrungen" stellen allenfalls den Ist-Zustand in Form von Duldung in der Praxis da.

    Wir wollen doch nicht Anleitung geben wie der deutsche Camper sich ggf. über nationale Gesetze und Verordnung in Europa hinwegsetzt und das hier auch noch im WWW dokumentieren.

    Also Fakten, Zahlen, Daten und wenn möglich in deutscher Sprache.

    Alles andere bei/zu diesem Thema einfach mal da lassen wo es ist.

  • Letztendlich sagt einem schon der gesunde Menschenverstand, dass "lose" Tankflaschen von Laien nicht befüllt werden sollen. Die Mechanik zum Füllstop basiert darauf, dass die Flasche senkrecht steht. Da gibt es sicherlich "Spezialisten", die noch ein kg mehr tanken wollen weil die nächste Füllmöglichkeit weit weg ist und die Flasche deshalb beim Befüllen schräg halten. Neben so jemandem möchte ich nicht auf dem Stellplatz stehen wenn die Flasche explodiert, weil sie wärmer geworden ist und kein Gaspolster mehr vorhanden ist um die Ausdehnung des Gases zu kompensieren.

    Fachleute wiegen die Flasche beim befüllen, da ist es egal ob sie senkrecht steht.

    Grüße aus Oberfranken (Forchheim)
    Jürgen
    Malibu 600 DB2; BJ 2015; Fiat; 3,5 t Maxi; 3 l; Solar 100 W; Alu Tankgasflaschen; Sat-Anlage; LiFePO4 rundum

  • Ja das mit dem gesundem Menschenverstand ist leider so eine Sache wie wir kürzlich beim Thema Strom mal wieder feststellen durften.

    Hier nur so wie es seitens der Papierlage sein soll auch wenn wir wissen das es in der Praxis anders aussieht bzw. gemacht und geduldet wird.

    Das hat auch nichts mit Spielverderberei zu tun aber an der Stelle muss man einfach mal als Moderator, Admin oder Forenbetreiber Einhalt gebieten.


    Also wie gesagt Fakten, Zahlen Daten wie es bei den Nachbarn ist.

  • Also tatsächlich darf man als Laie in D derzeit wiederbefüllbare Gasflaschen oder Gastanks NICHT an der Tanke befüllen. In den aktuellen Richtlinien der Fachverbände wurde das von der Seite "Gas" deutlich angepasst aber von der Seite "Tankstelle" herrscht gerade ein Vakuum.

    Die Aussage der Gasfachverbände ist wie zu erwarten so, dass man die Menschen verunsichert und meint, es sei verboten.
    In Wirklichkeit geht es darum, dass man in den Vorgang der Betankung eingewiesen wird, wenn man eine Tankgasflasche eingebaut bekommt. In dem Moment ist man kein "Laie" mehr, und darf überall seine Tankgasflasche füllen.
    Ist wieder mal sehr geschickt formuliert.

    Wie immer der Versuch, die Tankgasflasche oder den Gastank schlecht zu machen - das tun bestimmte Verbände ganz bewusst, schließlich geht es beim Verkauf von Gas in erster Linie um viel Geld.

  • ...........

    Anders in Italien. Dort ist LPG für den Campingbetrieb ein Steuerdelikt. Das weiss der Tankwart auch. Manchmal wird die Betankung abgelehnt. Ob nun Flasche, wiederbefüllbare Flasche oder Einbautank ist dort allerdings kein Thema.


    .......................

    In Italien muss man dem Tankwart ja nicht auf die Nase binden dass es nur eine Tankgasflasche mit Außeneinfüllstutzen fürs kochen und heizen ist.
    Der Tankwart schaut dann schon mal etwas verdutzt wenn nur ein paar Liter reingehen.

    So machen wir es.

    Gruß Rainer - vom Bodensee Westende
    "Wenn´s passt - passt´s"[I][B]
    "Man muss denken was man tut" - [/I][/B][I]frei nach Ludwig Thoma. Fahrzeug - ja;)[/I]

    Edited 2 times, last by rapo55 ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!