Induktionskochfeld mit eingebautem Akkupack

  • Hallo Camper,


    bei den Induktionskochherden für Camper scheint es eine Neuerung zu geben!


    https://www.newrcompany.com/


    Der Kocher der Firma Newr nennt sich "Chef".


    https://www.newrcompany.com/chef


    Ich bin gespannt, wann dieses Produkt auf dem deutschen Markt erscheint. Denn eine Induktionskochplatte mit eingebautem Akku erleichtert den Umbau enorm und ist auch für die Selbstausbauer eine Option.


    Lustig finde ich das modulare Zusammenstecken. Ob das wirklich notwendig ist, steht auf einem anderen Stern!

    Gruß aus Münster
    Pössl Trenta 600, Solarpanel mit 200W, 100Ah LiFePO4 Akku , Alden Sat-Anlage, Türsicherung von Camperprotoct, Bearlock, Led Scheinwerfer zum Nachrüsten, UKW- und Kurzwellenfunk

  • Hallo,


    Für ganz Mutige gibt es noch dieses Modell:


    https://german.alibaba.com/product-detai....7a281b45AHYhts [Blocked Image: https://files.homepagemodules.de/b844095/a_16_c4901ca5.gif]


    Bei den Chinesen muss man aber aufpassen! Dieser 12V "Induktionskochherd" sieht verdächtig nach einer normalen Kochplatte aus!


    https://german.alibaba.com/pro…724857.0.0.7a281b45AHYhts


    Viele als 12V Induktionsherde angepriesene Modelle sind aber für 230V ausgelegt und müssen mit einem Wechselrichter betrieben werden!


    So was finde ich schon mehr als dreist!

    Gruß aus Münster
    Pössl Trenta 600, Solarpanel mit 200W, 100Ah LiFePO4 Akku , Alden Sat-Anlage, Türsicherung von Camperprotoct, Bearlock, Led Scheinwerfer zum Nachrüsten, UKW- und Kurzwellenfunk

    Edited once, last by Münsteraner ().

  • Hallo,


    das Problem ist doch, wie und wo soll ich im Ausland eine leere Gasflasche ersetzen? Auf italienischen Campingplätzen, wo 90% deutsche Camper stehen, kommt einmal die Woche ein LKW mit gefrorenen Brötchen und deutschen Gasflaschen. Aber am Nordkap kommt niemand! Soll man fremde Flaschen leihen / kaufen und beim Verlassen des Landes wegwerfen? Ja, dieses wurde auch schon empfohlen! Aber wo soll ich die dritte Flasche lagern? In meinem Kasten habe ich dafür kaum noch Platz.


    Wer selten oder nie auf einem Campingplatz steht, hat auch nur selten Netzstrom. Daher meine Suche nach Möglichkeiten ohne Gas auszukommen.


    Seit es die LiFePo4 Akkus gibt, ist Strom im Kastenwagen doch keine Mangelware mehr.


    https://www.forster-batteries.…nt-Ducato-Ford-PSA-6400Wh


    https://www.amumot-shop.de/bulltron-480ah-12v-polar


    Von daher finde ich es legitim, nach einer gasfreien Lösung zu suchen.

    Gruß aus Münster
    Pössl Trenta 600, Solarpanel mit 200W, 100Ah LiFePO4 Akku , Alden Sat-Anlage, Türsicherung von Camperprotoct, Bearlock, Led Scheinwerfer zum Nachrüsten, UKW- und Kurzwellenfunk

  • Hallo Nordwind,


    ich war schon dort! Fast 24 Stunden wurden meine Akkus geladen!


    [Blocked Image: https://454744.forumromanum.com/member/forum/images/44/user_454744/normal_1342478.jpg]

    Gruß aus Münster
    Pössl Trenta 600, Solarpanel mit 200W, 100Ah LiFePO4 Akku , Alden Sat-Anlage, Türsicherung von Camperprotoct, Bearlock, Led Scheinwerfer zum Nachrüsten, UKW- und Kurzwellenfunk

  • Hallo Nordwind,


    ich war schon dort! Fast 24 Stunden wurden meine Akkus geladen!


    [Blocked Image: https://454744.forumromanum.com/member/forum/images/44/user_454744/normal_1342478.jpg]


    Am Nordkap beträgt die jährliche Solareinstrahlung ca. 800 kWh/m2.
    Wenn Du deine komplette Dachfläche mit PV belegen würdest, im best Case 5m x 2m = 10 m2 x (schwachlicht-Wirkungsgrad) 0,15 x 800kWh/(m2xa)= 1200kWh/a, also 3,3 kWh/d.
    Bei einem Wirkungsgrad des Ladereglers, des Wechselrichters und der LFP Batterie von jeweils 0,85 ergibt das grob ca. 2 kWh/d Nettoenergie. Das gilt leider nur für den statistischen Durchschnittstag, im 24h Dunkel-Wintertag leider Null und in der Realität müsste man die Netto PV Fläche mindestens dritteln ( Heki, reale PV Modul Abmessungen), real also ca. 0,6 kWh/d. Diese geringe Energie ist dann für ein Induktions Kochfeld kaum noch praktikabel.


    Gruß
    Michael

  • Was will man in einer Welt erwarten, in der mathematische Fähigkeiten, als geistige Behinderung betrachtet werden. Oder wahlweise als Teufelswerk, wir sind dem Mittelalter näher als wir denken.


    Die Energiedichte fossiler Brennstoffe ist um Zehnerppotenzen (schon wieder so ein Begriff aus der magischen Welt) höher als die gängiger Batteriespeicher.


    Man kann grob vereinfacht sagen, dass der Klima- und Weltschaden mit den Gesamtkosten eines Systems korreliert. Also funktionierende Dinge so lange wie möglich nutzen und Neuanschaffungen möglichst einfach und preiswert halten.


    Natürlich rechne auch ich mir Sachen schön. Der Kasten steht über 90% der Zeit nur zu Hause. Ich sollte ihn mit anderen teilen. Will ich aber nicht. Alter, weißer Mann eben.

  • Das beste aus beiden Welten nutzen.. Wenn genug Strom vom Dach kommt, dann Induktion. Wenn es knapp wird, dann Gas.
    Meine Flasche ist trotz Urlauben (5 Wo.), und diverser Wochenenden immer noch über halb voll.


    Ach ja, von einem Akku betriebenen Gerät wie das verlinkte halte ich allerdings nix

  • Gäbe es denn ausser einer Aerophobie einen technischen oder finanziellen Grund dazu ?


    Hallo,


    eine Aerophobie besitze ich nicht! Aber teilweise schon eine Gasmangellage!


    2022 fuhren wir in Schweden Richtung Norden. Eine Hauptverbindungsstraße wurde renoviert. Da es aber keine Ausweichmöglichkeit gab, wurden die Fahrzeuge immer wieder für ca. 50km durch die Baugrube geleitet. Das holperte so stark, dass sich eine Gasflasche öffnete und komplett entleerte. Ausser einer total vereisten und leeren Flasche ist nichts passiert. Aber wir hatten kaum noch Gas und das bei Juni-Temperaturen von stellenweise nur 7°C. Heizen konnten wir nicht mehr.


    Auch wir fanden keine Firma, die uns eine deutsche Flasche füllen wollte. In Finnland gibt es ja noch nicht einmal Autogas. Somit helfen dort Tankgasflaschen auch nicht weiter.


    Das hat mich dazu animiert, über Alternativen zum Gas nachzudenken! Man könnte sich eine einheimische Flasche kaufen. Aber wohin damit? Ich möchte die deutsche Flasche ja nicht wegwerfen! Mir wurde schon empfohlen, in Frankreich eine dortige Flasche zu kaufen und diese anschließend auf dem Stellplatz einfach stehenzulassen. Aber so was behagt mir nicht.


    Preiswerter ist es mit Sicherheit nicht, auf Gas zu verzichten!


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Gruß aus Münster
    Pössl Trenta 600, Solarpanel mit 200W, 100Ah LiFePO4 Akku , Alden Sat-Anlage, Türsicherung von Camperprotoct, Bearlock, Led Scheinwerfer zum Nachrüsten, UKW- und Kurzwellenfunk

  • Hallo Nordwind,


    ja, ich habe es herausgefunden und natürlich auch abgestellt!


    Der Reservekanister wurde einfach in das Gasfach gestellt. Daher sprang er auf der Holperpiste hin und her und drehte die Flasche etwas auf. Es war nicht viel, aber es reichte, die Flasche innerhalb eines Tages zu entleeren.


    Der Fehler lag natürlich bei mir!

    Gruß aus Münster
    Pössl Trenta 600, Solarpanel mit 200W, 100Ah LiFePO4 Akku , Alden Sat-Anlage, Türsicherung von Camperprotoct, Bearlock, Led Scheinwerfer zum Nachrüsten, UKW- und Kurzwellenfunk

  • Der Reservekanister wurde einfach in das Gasfach gestellt. Daher sprang er auf der Holperpiste hin und her und drehte die Flasche etwas auf.


    Dann weißt du ja auch jetzt warum die roten Abdeckkappen als Transportsicherung dienen und bei nicht angeschlossenen Gasflaschen installiert sein sollten! :rolleyes:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!