Undichtigkeit an der Rücklaufleitung oder Injektoren

  • Ich habe bei unserem Fiat Ducato 250 Bj, 2009 3.0 seit einiger Zeit das Problem das die Injektoren regelrecht im Diesel schwimmen.


    Der Spritverbrauch ist auch angestiegen.


    Die Werkstatt hat schon mal die ganzen Rücklaufleitungen gewechselt aber ohne Erfolg!


    Nach einer Fahrt sind sowohl Injektoren als auch die Rücklaufleitungen zwischen den T-Stücken total mit Diesel versifft.


    Einzig die welche am letzten T-Stück richtung Tank abgeht ist trocken.


    Zwischenzeitlich habe ich das ganze nochmals gewechselt (original Bosch Ersatzteil).


    Diesmal aber inkl. der T-Stücke und der Dichtungen an den selbigen.


    Zudem habe ich noch Schlauchschellen (Gelenkbolzenschelle aus Edelstahl) angebracht um die Dichtheit der Schläuche an der T-Stück-Verbindung zu gewährleisten.


    Der Erfolg war überraschend.


    Der Spritverbrauch reduzierte sich im Schnitt um ca. einen Liter!


    Und die Rücklaufleitungen quasi trocken.


    Jetzt nach zwei Monaten und zwischenzeitlich ca. 3000 gefahrenen Kilometern.


    Habe ich dieselben Probleme wie am davor!


    Kann es sein dass die Aufnahme der Dichtungen an den Injektoren ausgelutscht sind und etwas größere Dichtungen rein müssen oder liegt es einfach daran das es Generell nur noch sch…. Kraftstoffleitungen auf dem Markt gibt und diese Undicht werden.


    Hat irgendjemand dieselben Probleme und weiß wie man hier Abhilfe schaffen kann?


    Ich werde in den nächsten Tagen mal versuchen Kunststoffleitungen (die Durchsichtigen) zu besorgen und einzubauen.


    Mal sehen ob das was hilft

  • Die Rücklaufleitungen sind nur für eine bestimmte Durchflussmenge gedacht und geeignet.

    An einem F1C aus 2009 kann die Rücklaufmenge an allen 4 Injektoren schon so groß sein dass die Rücklaufleitungen überlastet werden.

    Eine Kontrolle der Rücklaufmenge wäre deshalb angebracht.

  • Die Rücklaufleitungen sind nur für eine bestimmte Durchflussmenge gedacht und geeignet.

    An einem F1C aus 2009 kann die Rücklaufmenge an allen 4 Injektoren schon so groß sein dass die Rücklaufleitungen überlastet werden.

    Eine Kontrolle der Rücklaufmenge wäre deshalb angebracht.

    Wurde die Rücklaufleitung geprüft bzgl. Knicke, Verstopfungen usw. ?

    Auch habe ich schon defekte T-Stücke gesehen, deren Spritzguss einen Zweig verschlossen hatte.


    Wenn der Motor unauffällig startet, ist die Rücklaufmenge i.d.R. unverdächtig.

  • Verstopft ist da gar nix.

    Sonst wäre die Leitung nach dem Wechsel die ersten 200 km ja nicht Trocken geblieben.

    Auch die T- Stücke sind Neu und auch in Ordnung.

    Die Rücklaufleitung zum Motor bleibt ja trocken.

    Da müsste läuft ja die Gesamte Rücklaufmenge aller 4 injektoren zurück.

    Daher kann es an der Rücklaufmenge ja wohl nicht liegen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!